Checkliste Schulranzen-Kauf

Was ist beim Schulranzen Kauf wichtig?

Um infrage kommende Schulranzen Modelle für Ihr Kind zu finden, sollten Sie folgende Liste beachten und sich Zeit nehmen um die individuellen Anforderungen zu ermitteln.
Auf alle Fälle gilt: Schulranzen ANPROBIEREN! Es ist unbedingt nötig, verschiedene Schulranzen zu testen und am Rücken Ihres Kindes auszuprobieren. Befüllen Sie die Ranzen auch mit einigen Büchern, damit der Schulranzen Test möglichst realitätsnah ist.
Dies können Sie in einem Fachgeschäft, welches ausreichend Auswahl an Modellen und Herstellern bietet, oder durch eine Auswahlbestellung in einem Onlineshop tun.
Entweder Sie lassen sich also im Laden beraten oder sich bestellen sich mehrere Modelle nach Hause und können so in aller Ruhe probieren, Schulranzen testen und die einzelnen Merkmale betrachten.

Folgende Kriterien sind zu beachten:

1. Sitz des Schulranzen:

Der Schulranzen soll nicht wesentlich breiter als die Schultern des Schülers sein.
Außerdem muss die Oberkante auf Höhe der  Schultern abschließen, so dass ihr Kind beim Drehen des Kopfes nach hinten schauen kann und nicht vom Ranzen eingeschränkt wird.
Des Weiteren sollte die Unterkante im Bereich des Beckenknochens liegen. Der Raum zwischen dem Po und den Schulterblättern zeigt genügend Platz für eine eingeschobene Hand, jedoch bitte auch nicht mehr! An den Schulterblättern soll der Ranzen anliegen.
Die Schultergurte sollen immer korrekt angepasst sein. Nicht zu kurz (Hohlkreuzgefahr!) und auch nicht zu lang (Belastung untere Wirbelsäule!). Lassen Sie ihr Kind ruhig einige Minuten mit der Schultaschen am Rücken laufen und rennen, damit es entscheiden kann, ob das Modell an einer Stellen drückt oder gar weh tut,
Die Trageriemen sollten s-förmig, mindestens 4cm breit und nicht zu stark gepolstert sein.

2. Auswahl des Rückensystems, Volumen und Gewicht:

Zunächst einmal sollte das Rückenteil gepolstert und mit einem Belüftungssystem versehen sein, um die Stabilität am Rücken zu gewährleisten und übermäßiges Schwitzen zu verhindern. Dies bieten jedoch praktisch alle Ranzen am Markt an.
Was das Rückensystem und das Leergewicht des Ranzens angeht, sollten Sie sich folgende Fragen beantworten:
Wie lang ist der Schulweg meines Kindes? Und wie wird er zurückgelegt (zu Fuß, Bus oder Auto)?
Wie ist die Statur und Belastbarkeit meines Kindes?

Wird ihr Kind für die Zeit der Grundschule von Ihnen oder einer Fahrgemeinschaft zur Schule gebracht oder hat einen sehr kurzen Fußweg zurückzulegen, spielt das Gewicht und das Rückensystem des Schulranzens nur eine untergeordnete Rolle.
Selbiges ist der Fall, wenn die Kinder den Großteil ihrer Materialien in der Schule lassen dürfen. Ist dies der Fall, so ist auch das Volumen der Schultasche kein Kriterium mit oberster Priorität, dann sind 2 Liter hin  oder her nicht kaufentscheidend!
Ansonsten gilt:
Der lang Zeit angesetzte Richtwert von 10 bis 12,5 % des Körpergewichtes für einen gefüllten Ranzen ist heute überholt. Der TÜV empfiehlt ein Leergewicht von max. 1300g, was praktisch jeder Ranzen auf dem Markt erfüllt.
Solange Kinder erstens nur das in der Schultasche transportieren, was sie tatsächlich brauchen (ruhig zwischendurch kontrollieren und erklären, warum Spielsachen und unnötige Unterlagen dort nichts zu suchen haben!) und zweitens genug Sport und Bewegung haben, um den Bewegungsapparat ausreichend zu stärken, ist ein Schulranzen keine übermäßige Belastung für die Kleinen.
Trotzdem können Sie bei langen Wegen ihrem Kind helfen, indem Sie einen Schulranzen mit Brust- und Beckengurt kaufen, damit das Gewicht von den Schultern auf das Becken verlagert wird.
Außerdem gibt es von verschiedenen Herstellern wie Scout, Ergobag, McNeill oder Step by Step Modelle, deren Rückensystem verstellbar ist, und so auch den Wachstumsphasen der Kinder Rechnung getragen wird.

3. Sicherheitsmerkmale
Step-ByStep-SchulranzenDIN

Beim Thema Sicherheit spielt ebenfalls der Schulweg eine sehr große Rolle. Wenn ihr Kind einen langen Fußweg zur Schule oder Bushaltestelle zurücklegen muss, ist der Sicherheit mehr Bedeutung zuzumessen.
Denn vor allem im Winter und bei dunklem und trüben Wetter ist es immens wichtig, dass die Kids im Straßenverkehr frühestmöglich gesehen werden.
Steigt ihr Kind jedoch zu Hause ins Auto und direkt an der Schule wieder aus, oder ist der Weg zum Bus gerade einmal 50 Meter in einer Spielstraße, so sind die Gefahren weit weniger groß.
Denken Sie daran: den Schulranzen wird ihr Kind mindestens 3 Jahre tragen. Bedenken Sie eventuell auch einen Schulweg per Fahrrad in höheren Klassen.
Um optimal im Straßenverkehr gesehen zu werden, sollten Schulranzen neben reflektierenden Elementen an allen Seiten, auch fluoreszierende Flächen aufweisen. Die Reflektoren werfen auftreffendes Licht von Scheinwerfern oder Lampen zurück, die fluoreszierenden Elemente leuchten in der Dämmerung oder bei schwachem Licht.

Zusätzlich gibt es von verschiedenen Herstellern auch Warnwesten, Blinklichter oder Reflektoren für Ranzen, Handgelenk oder Jacke, um die Sicherheit weiter zu erhöhen.

4. Umgang mit dem Schulranzen

Lassen Sie ihren ABC-Schützen ein wenig mit dem Ranzen „spielen“. Kommt ihr Kind mit dem Verschluss zurecht? Sind die Reißverschlüsse gutgängig? Sind die Seitentaschen und die Vortasche, die der Ranzen unbedingt haben sollte, so konzipiert, dass die Trinkflasche und die Brotbox einfach eingeschoben werden können?
Achten Sie auch darauf, ob die Trinkflasche in der Seitentasche dem Innenraum zu viel Platz wegnimmt.
Innen sollte der Schulranzen eine geeignete Aufteilung aufweisen, um schwere Bücher möglichst rückennah zu platzieren und nach vorne die leichteren Dinge, wie Hefte, Federmappe und Schlamperetui unterzubringen.
Außerdem wichtig, jedoch bei fast allen Ranzen auf dem Markt der Fall:
Die Deckelklappe sollte sich weit öffnen und offen bleiben und der Ranzen sollte leer und voll fest stehen und nicht umkippen.

Hier finden Sie auch noch ein hilfreiches Video, dass viele der o.g. Punkte nochmals erklärt.

Wenn Sie all unsere Tipps beherzigen, werden Sie sicher schnell geeignete Modelle für Ihr Kind finden!
Übrigens: Schulranzen von namhaften Herstellern nehmen sich in Sachen Qualität und Preis alle nicht viel, bezüglich der Materialien, vorallem im Bezug auf Weichmacher, brauchen Sie sich hier auch keine Sorgen machen.

Im nächsten Schritt können Sie sich nun mit den Schulranzen Tests von Stiftung Warentest oder ÖKOTEST  befassen.